Samstag, 19. August 2017

Vidi in Beograd

Ja was soll man da sagen....

Geldstrafen für Legia Warschau, Apollon und Aberdeen

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat am Freitag Geldstrafen für drei Clubs ausgesprochen. Legia Warschau muss 35.000 Euro für ein in der Champions-League-Qualifikation gegen Astana präsentiertes „unerlaubtes“ Transparent bezahlen, auf dem an den Warschauer Aufstand gegen die Nazis 1944 erinnert wurde.
Ausschreitungen beim Europa-League-Qualimatch zwischen Apollon Limassol und Aberdeen kosten die Zyprioten 27.500 Euro und die Schotten 10.000 Euro. Über mögliche Strafen nach den Vorfällen am Donnerstag beim Match Everton - Hajduk Split, das wegen Fehlverhaltens kroatischer Fans einige Minuten unterbrochen war, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Favoritner AC versus Post SV: Die Bilder













Journalistisches Sommerloch












Dienstag, 15. August 2017

Hansa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat hart gegen den Drittligisten Hansa Rostock durchgegriffen und verurteilt den Klub wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger in elf Fällen zu einem Komplett-Ausschluss der eigenen Fans bei vier Auswärtsspielen. Davon betroffen sind die Ostduelle am 7. Spieltag beim 1. FC Magdeburg und am 12. Spieltag bei Carl Zeiss Jena.

Für zwei weitere Auswärtsspiele wird die Strafe zur Bewährung ausgesetzt, diese läuft bis zum 30. Juni 2018. Der ehemalige Bundesligist wird zudem zu 12.000 Euro Strafe verurteilt. Davon können 5000 Euro für „sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen“ verwendet werden. Der Nachweis darüber ist dem DFB bis zum 31. Dezember 2017 zu erbringen.
 
Hallo Hansafans,
wie sicherlich jeder von Euch mitbekommen hat, wurde unser Verein zunächst für die Auswärtsspiele in Magdeburg sowie auch in Jena mit einer Gästeblockspeere belegt. Zusätzlich gibt es eine fast einjährige Bewährung, welche mit zwei weiteren Gästeblocksperren verbunden ist. Die Kosten plus eine zusätzliche Strafe trägt der Verein, und einen „noch festzulegenden“ Personalisierten Auswärtskartenverkauf gab es oben drauf. Somit dreht sich die Spirale der Bestrafung, welche vom DFB weiter manifestiert wird, immer schneller – hierbei sind offensichtlich keine Grenzen mehr gesetzt.
Für einen Verein der 3. Liga eine wahnsinnig harte Strafe. Aber auch die genannten Vorfälle sollten genauer betrachten werden, einige sind unstrittig (Pyrotechnik Zwickau, DixieKlo Osnabrück), doch der überwiegende Teil der gelisteten Vergehen dient lediglich als Füllmaterial um diese Strafe zu untermauern. (u.a. Schmähbanner „Scheiß DFB“, Sitzen auf dem Bierstand in Zwickau oder Pyrotechnik in Lotte)
Wie dem auch sei, genau diese Strafe unterstreicht nochmals, dass dieser Verband alles tut um sich von Fans aber auch vom eigentlichen Fußball zu entfernen. In jüngster Vergangenheit gab es eine Zusammenkunft von mehr als 50 Fanszenen, die sich gebündelt gegen diese Bestrafungsspirale wehren will bzw. wird. Gemeinsam mit der Fanszene aus Magdeburg werden wir am 09.09.2017 ein Zeichen setzen. Die Betonung liegt hier ganz klar auf gemeinsam! Jegliche Rivalität wird an diesem Tage außen vor bleiben und es wird Ziel sein u.a. dieses beispielhafte Urteil ad absurdum zu führen. Es gehört offensichtlich schon zur Tradition, dass Spiele in Magdeburg unter einem besonderen Stern stehen. Wir bedanken uns nochmals bei den Magdeburgern und freuen uns auf einen erfolgreichen Tag. Die Fanszene Rostock hat für das Spiel in Magdeburg fast 1000! Karten besorgt. Bitte meldet euch für den Erwerb bei den bekannten Stellen und Personen.
ALLE NACH MAGDEBURG!
FICK DICH DFB!
https://www.facebook.com/permalink.php?s...2939445732

Im Stadion kam es während des Spiels im Gästeblock sowie auf der Südtribüne zu massivem Zünden von Pyrotechnik und Anlegen von Vermummungen. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Provokationen auf beiden Seiten.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde auf der Südtribüne ein im Jahr 2014 gestohlenes Banner (30 x 2m) des Vereins Hertha BSC Berlin durch Vermummte in Blickrichtung zu den Gästefans verbrannt. Dabei wurden auch Sitzschalen und Fanschals in Brand gesetzt, die durch Ordnungskräfte unter Polizeischutz gelöscht werden mussten. In diesem Zusammenhang wurde zwischen dem Schiedsrichter und der Polizei auch über ein Spielabbruch beraten.

"Bereits während unserer heutigen Einsatzbesprechung informierte mich der Verein F.C. Hansa Rostock, dass laut Informationen der Vereinsführung sich das gestohlene Banner bereits im Stadion befinde und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgerollt werden solle.", so Michael Ebert, Leiter der Polizeiinspektion Rostock.

Daher wurde die Südtribüne gründlich durch auswärtige Ordnungskräfte und Polizeikräfte durchsucht, das Banner konnte dabei jedoch nicht gefunden werden. Da die durchsuchenden Ordnungskräfte keinerlei Bezug zum F.C. Hansa Rostock haben, kann nahezu ausgeschlossen werden, dass das Banner durch sie ins Stadion gelangte oder bei Kontrollen unentdeckt blieb.

"Somit liegt die Vermutung nahe, dass das Banner über vereinseigene Strukturen und mit Wissen von Vereinsoffiziellen ins Stadion gelangen konnte.", so Michael Ebert.

Polizeiinspektion Rostock

FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC
FC Hansa Rostock - Hertha BSC